Deckungsklagerechtsschutz

pdf-icon » Downloads

Als Vorstand, Aufsichtsrat, Manager und leitender Angestellter können Sie, unter Umständen, persönlich haftbar gemacht werden.

Damit eine etwaige Schadenszahlung, sowie die Verfahrens- und Verteidigungskosten, nicht aus Ihrem Privatvermögen abgegolten werden müssen, werden D&O-Versicherungen angeboten und abgeschlossen. Doch trotz aufrechtem D&O-Versicherungsvertrag gibt es Situationen in denen der D&O-Versicherer die Deckung verweigert.

Ein Beispiel hierfür ist, dass der Versicherer angibt der Schaden würde nicht unter ein versichertes Ereignis fallen. Für Sie bedeutet das, dass Sie für die Kosten des Verfahrens und der Verteidigung (Abwehr des Schadens), sowie für eine potentielle Schadenszahlung, selbst aufkommen müssen.

Es kommt immer wieder zu Szenarien in denen ein D&O-Versicherer die Deckung ablehnt. Sie als Manager sind dann stark gefordert, nicht nur finanziell. Zusätzliche Sorgen können Ihnen erspart bleiben!

Es besteht für Sie die Möglichkeit den D&O-Versicherer auf Deckung, also auf Eintritt in seine vertraglich festgelegte Pflicht,  zu klagen. In einem Deckungsprozess aber können wiederum hohe Kosten auf Sie zukommen.

Um Ihnen dieses Kostenrisiko zu ersparen, hat Infinco einen Deckungsklagerechtsschutz, zur Ergänzung eines bestehenden D&O-Versicherungsvertrags, konzipiert.

Dieser Deckungsklagenrechtsschutz ist speziell auf das, von Infinco angebotene, D&O-Versicherungskonzept abgestimmt. Hierdurch sind Sie in allen erdenklichen Szenarien bestens abgesichert. Ziel ist es, Sie beziehungsweise Ihr Unternehmen davor zu bewahren, dass Kosten einer eventuellen Deckungsklage von Ihnen oder Ihrem Unternehmen getragen werden müssen.

Wenngleich bereits bei der Ausarbeitung des D&O-Versicherungskonzepts darauf geachtet wurde, einen umfassenden Schutz für Sie, als Vorstand, Aufsichtsrat, Manager und leitender Angestellter, zur Verfügung zu stellen, kann es zu Sachverhalten kommen in denen der D&O-Versicherer dennoch nicht in den Schaden eintreten will.

Der Deckungsklagenrechtsschutz trägt in diesen Fällen die Kosten einer Klage gegen den ablehnenden D&O-Versicherer. Somit müssen Sie nicht die Kosten der Deckungsklage tragen.  Bei erfolgreichem Ausgang der Deckungsklage, müssen zudem die gesamten Anwalts-, Gerichts- und Sachverständigenkosten Zusammenhang mit dem strittigen Zivilverfahren, vom D&O-Versicherer getragen werden.

Infinco ist für Sie als Full Service Provider im Inland tätig. Unser Know-How steht Ihnen somit von der Beratung, Offert-, beziehungsweise Konzepterstellung, bis hin zur Schadensabwicklung zur Seite.